ACC-Spotlight: Spannungsfeld Mitarbeitermotivation - Welche Faktoren entscheiden wirklich über die Motivation von Angestellten am Arbeitsplatz?

Die Mitarbeitermotivation ist die treibende Kraft für den Unternehmenserfolg und der wichtigste Faktor für die Innovationsfähigkeit der Belegschaft.

 

Für knapp zwei Drittel der Angestellten ist ein gutes Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten der absolute Top-Motivator im Arbeitsalltag. Laut einer repräsentativen Manpower-Studie zeichnen sich folgende fünf wichtigste Faktoren für die Motivation von Arbeitnehmern in Deutschland ab:

  • Gutes Arbeitsverhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten: 65%
  • Flexible Arbeitszeiten: 50%
  • Freundschaftliches Verhältnis zu Kollegen: 42%
  • Kostenlose Getränke vom Arbeitgeber: 33%
  • Teamarbeit: 33%

Dass die direkten Kollegen einen sehr großen Einfluss auf die eigene Motivation haben, bestätigen auch die Ergebnisse der europaweiten "Simply Talent"-Studie, die im Auftrag von Oracle auf der Fachmesse "Zukunft Personal" in Köln vorgestellt wurde. Die Studie zeigt den direkten Zusammenhang zwischen Motivation und Kreativität: 41 Prozent der Befragten in Deutschland sind davon überzeugt, nur in einem motivierenden Umfeld wirklich kreative Ideen entwickeln zu können, um Innovationen voranzutreiben. Es scheint also, als sei eine nachhaltige Unternehmensentwicklung direkt an ein positives Arbeitsumfeld gekoppelt.

 

Das Vorgesetztenverhalten in Deutschland ist verbesserungsbedürftig: lediglich 32 Prozent der Studienteilnehmer fühlen sich von ihren Arbeitgebern verstanden und in der eigenen Individualität akzeptiert. Stil und Form des Feedbacks ihrer Vorgesetzten kritisieren mehr als die Hälfte.

 

Interessant ist auch, dass im europaweiten Vergleich in Deutschland ein Attribut höher geschätzt wird als in den übrigen Ländern: eine stärkere Anerkennung der eigenen Leistung durch direkte Vorgesetzte. Hier liegt der Anteil bei 60 Prozent, 7 Prozent über dem Durchschnitt. Dieses Umfrageergebnis zeigt, was Lob und Ermutigung hierzulande für Mitarbeiter bedeuten.

 

Ein schlechter Führungsstil ist auch die Ursache, wieso viele Arbeitgeber einen Jobwechsel anstreben. Laut dem Gallup Engagement Index sind 19 Prozent aller Angestellten aktiv auf der Suche nach einem neuen Job, während 23 Prozent zwar nicht gezielt nach einer neuen beruflichen Herausforderung suchen, den Arbeitsmarkt jedoch bezüglich interessanter Angebote stets im Blick haben.

 

Die Mitarbeitermotivation ist sinnbildlich der Sprit im Betriebsmotor. Jede Führungskraft hat somit großen Einfluss darauf, wie schnell und komfortabel sie ans (Unternehmens)-Ziel kommen möchte.

ACC-Spotlight, Mitarbeitermotivation, Motivation, Vorgesetztenverhalten, Studie, Führung, Führungskräfte, Mitarbeiterführung, Accente Communication, Kommunikation Wiesbaden


Accente Communication bei Facebook www.facebook.com/accentepr

©2017 Accente BizzComm GmbH - Kommunikationsagentur in Wiesbaden

Aarstraße 67, 65195 Wiesbaden, Telefon: 0611/4080-60, E-Mail: info@accente.de